Veranstaltungen

10.11.2020 | 18:00

ÜBER LEBEN

Altonaer Museum, Museumstr. 23, 22765 Hamburg

Information

Zeit
10.11.2020 | 18:00
Veranstalter
Ort
Altonaer Museum, Museumstr. 23, 22765 Hamburg

Beschreibung

ÜBER LEBEN

Ezidinnen nach dem Femizid 2014

Necla Mato und eine weitere betroffene ezidische Frau berichten.

Mit dem Angriff der Terrormiliz des „IS“ auf Sinjar/Nordirak im August 2014 begann der Völkermord am ezidischen Volk. Etwa 400.000 Menschen mussten fliehen. Tausende ezidischer Frauen und Kinder wurden verschleppt, vergewaltigt, verkauft, versklavt und teils zwangsislamisiert. Etwa die Hälfte von ihnen konnte aus der Gefangenschaft des IS fliehen. Viele Ezidinnen und Eziden sind inzwischen nach Sinjar zurückgekehrt. Der größte Teil jedoch lebt als Flüchtlinge. In Deutschland wurden mehr als 1000 ezidische Frauen und Kinder zur medizinischen und psychologischen Behandlung aufgenommen. Die Ausstellung lässt ezidische Frauen zu Wort kommen, die vom IS versklavt und misshandelt wurden.

Begrüßung: Hanna Lehming, Mittelost-Referentin der Nordkirche

Dagmar Humsi, Women for Justice e.V., Hamburg

Grußwort: Dr. Melanie Leonhard, Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration der Freien und Hansestadt Hamburg

Die Ausstellung läuft vom 11. bis 30. November 2020.

Eintritt am 10. und 25.11. frei, sonst 8,50 €/erm. 5 € (reguläre Eintrittskarte für das Altonaer Museum). Bis 18 Jahre Eintritt frei!

Ohne Anmeldung. Bitte, denken Sie daran, eine Schutzmaske mitzubringen!

In Kooperation mit Women for Justice e.V., dem Altonaer Museum und der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Themen

Bildung | Interreligiöser Dialog

zurück zur Übersicht